KTB-Infoheft

42 Team ein um das andere Mal, die den Umständen und Problemen trotzten und unbeeindruckt ihre Spiele bestritten. Nach einer freiwilligen Spielpause zu Beginn des Jahres, bestritt man nämlich erst Ende Februar das erste Spiel des Jahres und musste daher im Vergleich zu den anderen Teams erst einmal wieder in Rhythmus kommen. Dies gelang wiederum sehr gut, sodass auch die Ligaspiele alle gewonnen werden konnten. So ist man im Kalenderjahr 2022 noch ungeschlagen und will auch alles dafür tun, dies bis zum Saisonende beizubehalten. Die optimale Ausbeute wäre dabei das „Double“ aus Meisterschaft und Pokal, wobei der klare Fokus auf der Meisterschaft und somit dem Aufstieg in die zweite Regionalliga liegt. 2. Damen Die 2. Damen konnten in der Gruppe Süd-Ost der Damen Verbandsliga zwei der acht Spiele für sich entscheiden und sind daher für die zweite Saisonhälfte im Play Down gelandet. Dennoch ist hervorzuheben, dass in der ersten Saisonhälfte bereits eine starke Leistungssteigerung in den Spielen zu erkennen war. Spiele, die zu Saisonbeginn noch relativ deutlich ausgingen, konnten im Rückspiel der Gruppenphase deutlich enger gestaltet werden. Zudem konnte in der ersten Runde des BVSH-Pokals ein Sieg eingefahren werden. Leider musste sich das Team im zweiten Pokalspiel dann aber geschlagen geben. Seit diesem Spiel Ende Januar herrschte erst einmal Spielpause. Pandemiebedingt wurde davon abgesehen, die für die Play Down Phase neu zu terminierenden Spiele in den Februar zu legen. In der Zwischenzeit zog einer der Gegner für die zweite Saisonhälfte seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurück. Somit verbleibt mit dem TSB Flensburg nur noch ein Gegner, gegen den die 2. Damen spielen müssen. Nach langer erfolgloser Terminsuche wurden die Spiele nun auf das letzte mögliche Wochenende für Spiele in der Damen Verbandsliga gelegt. Trotz der langen Spielpause wollen die 2. Damen am 14. und

RkJQdWJsaXNoZXIy MTczNTM1