KTB-Infoheft

36 – 42 gegen den Ortsrivalen Kieler Fördebaskets ein. Alle Spielerinnen verteidigten engagiert und trugen sich in die Scorerliste ein. Einziger Wermutstropfen: Das Hinspiel wurde ersatzgeschwächt mit einer Differenz von 26 Punkten verloren. Da im Basketball bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählt, liegt das Team mit 4 Korbpunkten zurück. Dies ist insofern egal, als nicht auf Differenz gecoacht wurde, sondern das bevorstehende Spiel gegen den BBC Rendsburg am folgenden Tag berücksichtigt werden musste. Auch in diesem Spiel wurde sehr erfreulich gespielt: Gegen die mit einer überragenden Spielerin antretenden Rendsburgerinnen wurde so engagiert verteidigt, dass in der 12. Minute der Ausgleich erzielt werden konnte und bis zum verletztungsbedingten Ausscheiden von Sophie auf Augenhöhe gespielt wurde. Das Endergebnis von 34 – 49 stellt im Ggs. zu Sophies Armbruch keinen Beinbruch dar. Am 30.04. trafen sich dann alle drei Trainerinnen in der Halle. Lydia war aus Göttingen zu Besuch und versäumte es nicht, sowohl ihre U14w im schweren Spiel gegen die Itzehoe Eagles zu unterstützen als auch am nächsten Tag im Endspiel der U18WO gegen denselben Verein zu spielen. Beide Spiele endeten mit Niederlagen für uns. Die Gründe dafür sind unterschiedlich, den Jüngeren fehlt die nötige Erfahrung, den Älteren die Wettkampfhärte. So wurde die Vizemeisterschaft auch nicht groß gefeiert, sondern die nächste Aufgabe, das Qualifikationsturnier zur Norddeutschen Meisterschaft am 08.05. in Hamburg ins Auge gefasst. Auch die männliche U18 wird in der Oberliga nicht über eine Vi1 2

RkJQdWJsaXNoZXIy MTczNTM1