KTB-Infoheft

75 fizieren konnte. In diesem war ihm die Anstrengung deutlich anzumerken, aber er kämpfte sich mit 1/100 Sekunde Vorsprung in 8,21s ins Ziel und wurde Landesmeister. In der M15 gab es im Sprint nur 7 Teilnehmer aus Schleswig-Holstein. Trotzdem wurden Vorläufe gemeinsam mit den Hamburgern ausgetragen, in denen Jakob (7,83s), Enno (8,04s) und Joshi (8,19s) schon mal ihre Schnelligkeit unter Beweis stellten. Im anschließenden Finale gelang es Jakob, seine Zeit aus dem Vorlauf nochmals zu unterbieten und er wurde in einer großartigen Zeit von 7,67s Landesmeister. Enno (8,03s) und Joshi (8,20s) belegten die Plätze 4 und 5. Enno, sichtlich unzufrieden mit seinem Lauf, fehlten nur 8/100s auf Platz 3. Weiter ging es mit Emil im Weitsprung. Mit dem wenigen Training passte der Anlauf noch nicht wirklich gut. Trotz drei ungültiger Versuche bei seinem ersten Wettkampf vom Brett gelang ihm eine gute Weite von 4,55m. Dies bedeutete am Ende Platz 4. In der M15 waren Freud und Leid mal wieder dicht beieinander. Während Enno, beimEinspringen noch keinen gültigen Versuch hatte und auch der erste Versuch knapp ungültig war, legte er danach eine starke Serie von 5m-Sprüngen (5,30m/5,44m/5,34m/5,37m) hin, die alle deutlich über seiner alten Bestmarke aus dem letzten Jahr lagen und wurde sensationell Landesmeister. Bei Joshi hingegen passte der Anlauf überhaupt nicht und am Ende standen leider sechs ungültige Versuche, die ihn verständlicherweise sehr ärgerten. Jakob schaffte dagegen sechs gültige Versuche und legte eine gute Serie hin. Mit 4,74m fehlten nur 2cm zu seiner Bestweite aus dem letzten Jahr und er belegte damit Platz 5. Hochmotiviert und mit dem Wissen, im letzten Jahr die schnellste Staffel in Schleswig-Holstein gewesen zu sein, ging es in den abschließenden Staffelwettbewerb über 4x200m. Startläufer Emil, der sich inzwischen wieder erholt zu haben schien, ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass die Jungs die Staffel ge-

RkJQdWJsaXNoZXIy MTczNTM1